Freitag, 12. September 2014

[Celine rezensiert...] Auslöschung - Southern Reach Trilogie


Infos zum Buch:
Fortsetzung: ???, ???
Sprache: deutsch
Verlag: Kunstmann (September 2014)
Seitenzahl: 240
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Zitat:
"Das Wort "Auslöschung" war dem Satz "hilft, sofortigen Selbstmord auszulösen" zugeordnet. Wir alle waren mit einem Selbstzerstörungsschalter ausgerüstet worden, aber die Einzige, die ihn umlegen konnte, war tot." (Seite 162)

Inhalt:
Seit ein mysteriöses 'Ereignis' vor mehr als dreißig Jahren das Gebiet erschütterte, ist Area X von einer unsichtbaren Grenze umgeben. Niemand weiß genau, was dahinter geschieht, aber es gibt Gerüchte von einer sich verändernden und die Reste der menschlichen Zivilisation überwuchernden Natur, einer Natur, die ebenso makellos und bezaubernd wie verstörend und bedrohlich ist. Zuständig für das Gebiet ist eine geheime Regierungsorganisation, die sich 'Southern Reach' nennt und den Auftrag hat, herauszufinden, was hinter der Grenze geschieht.
Aber keine der Expeditionen, die 'Southern Reach' in das Gebiet entsandte, um Erklärungen für das Unerklärbare zu finden, hatte bisher Erfolg. Die meisten der Expeditionen endeten in Katastrophen, bei denen letztlich alle Mitglieder ums Leben kamen, und die Zeit, um Antworten zu finden, wird knapp, denn Area X scheint sich immer schneller auszudehnen."Auslöschung" ist der Bericht über die zwölfte Expedition. Sie besteht aus vier Frauen: einer Anthropologin, einer Landvermesserin, einer Psychologin und einer Biologin. Ihre Aufgabe ist es, die Geheimnisse von Area X zu entschlüsseln, das Gebiet zu kartographieren, Flora und Fauna zu katalogisieren, ihre Beobachtungen in Tagebüchern zu dokumentieren, vor allem aber sich nicht von Area X kontaminieren zu lassen. Doch es sind die Geheimnisse, die sie mit über die Grenze gebracht haben, die alles verändern werden … Ein fesselnder, fantastischer Roman über eine unheimliche Welt und die Fremdheit in uns. Ein Roman von der Kraft eines Mythos.

Meinung:
Das Cover verrät schon, worin es in dem Buch geht, wirkt aber auch durch die Verschwommenheit sehr misteriös. Den Titel finde ich nicht ganz so passend. "Area X" oder "Expedition Nummer ..." hätte mir besser gefallen.
Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus der Vergangenheit berichtet. Allerdings gibt es auch Passagen, in denen der Leser direkt angesprochen wird. Diese sind in der Gegenwart geschrieben. Die Geschichte spielt Area X in der Gegenwart.
Zusammen mit einer Linguistin, einer Psychologin und einer Anthropologin macht sich die Biologin auf den Weg nach Area X, einem Ort, an dem etwas mysteriöses vor sich gehen soll. Kurz nachdem sie angekommen  sind, gibt es einen Zwischenfall, bei der die Biologin Sporen eines Pilzes einatmet, die sie immun gegen die Hypnose der Psychologin machen. Als sie eine Mitstreiterin tot auffinden, wird es ernst für die drei Verbleibenden, denn irgendetwas oder irgendwer treibt sein Unwesen in Area X.
Der Schreibstil war ziemlich anstrengend zu lesen, da öfters mir unbekannte Worte verwendet wurden. Es gibt nur sehr wenig Umgangssprache. Zudem wirkt der Schreibstil auf mich sehr distanziert und schon fast sachlich, da kaum Emotionen beschrieben, geschweige denn rübergebracht wurden. Dies führte oft dazu, dass meine Gedanken abschweifen. Ich fand es auch sehr mysteriös, dass in dem ganzen Buch kein einziger Name vorkam. Das hat die Distanziertheit noch einmal verstärkt. Auch hätte ich mir viel mehr Beschreibungen gewünscht, was die Umgebung angeht.
Die Biologin hatte schon als kleines Kind großes Interesse an Tieren und Pflanzen. Sie nimmt nur an der Expedition teil, da ihr Mann Teil der letzten war und sich nach seiner Rückkehr sehr sonderbar verhalten hat. Sie ist unerschrocken, mutig und durchsetzungsfähig. Teilweise konnte ich ihre Handlungsweisen nicht nachvollziehen. Obwohl wir einige Dinge gemein hatten, konnte ich überhaupt keine Bindung zu ihr aufbauen. Das konnte ich zu keinem Charakter.
Da ich mich sehr für Biologie interessiere, dachte ich, dass mich das Buch fesseln würde, was nicht wirklich passiert ist. Meine Lust weiterzulesen hielt sich sehr in Grenzen und ich war froh, als es vorbei war. 
Wie vorhin schon erwähnt, hat das Buch keinerlei Emotionen transportiert. 
Ich glaube nicht, dass ich die Trilogie weiter verfolgen oder ein anderes Buch des Autors lesen werde.

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥♥ 4/5
Schreibstil: ♥♥ 2/5
Charaktere: ♥♥♥ 3/5
Logik: ♥♥♥ 3/5
Spannung: ♥♥♥ 3,5/5
Emotionale Tiefe: 0/5

♥♥

Eine an sich interessante Geschichte, deren emotionsloser, distanzierter Schreibstil alles wieder zunichte gemacht hat.

Ich bedanke mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB.. Ich kam noch nicht dazu zu lesen deshalb hatte ich mir nur deine Bewertung angeschaut.. Aber das hört sich ja nicht so viel versprechend an Oo
    Mal sehen, ob meine Meinung dann auch Richtung deiner geht ;)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Heii :) Das Buchcover sieht iwie richtig toll aus, schade das es dir nicht allzu gut gefallen hat ;/
    Ich glaube für mich wäre es auch nichts, hoffentlich wird dein nächstes Buch wieder besser!

    Liebste Grüße,
    Leslie <3

    AntwortenLöschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)