Sonntag, 22. Februar 2015

[Celine rezensiert...] Wie Blut so rot von Marissa Meyer





Fortsetzung: Wie Sterne so golden
Verlag: Carlsen (Januar 2014)
Sprache: deutsch
Seitenanzahl:432
Altersempfehlung: ab 14
Einband: Taschenbuch
Preis: € 9,95 [D]






Zitat:
"'[Das] läuft auf allen Kanälen.', fügte Iko hinzu.'Das passiert nicht nur in Frankreich, sondern überall auf der Welt, in allen Ländern der Union. Ein Gerneralangriff auf die Erde!" (342)

Inhalt:
Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …

Meinung:
Das Cover finde ich wie beim ersten Band auch ganz schön, allerdings haut es mich nicht um. Der Titel passt ziemlich gut, da dieses Buch eine Adaption von Rotkäppchen ist. Allerdings dachte ich, bis ich zum ersten Mal das Cover gesehen habe, dass es um Schneewittchen geht, da ihre Lippen ja "So rot wie Blut" sind.
Die Geschichte ist in vier Handlungsstränge aufgeteilt. Einer folgt Cinder, einer Prinz Kai, einer Königin Levana und einer Scarlet. Alle Stränge werden von einem allwissenden Erzähler aus der Vergangenheit berichtet. Die Geschichte spielt in Neu-Peking, Rieux (Frankreich), Paris und auf Luna in der Zukunft.
Scarlet mochte ich von Anfang an gerne, da sie weder engebildet ist, noch vorschnelle Urteile über andere Personen fällt, so ist sie zum Beispiel Lunariern gegenüber nicht abgeneigt. Allerdings handelt sie oft unüberlegt, was ihr den ein oder anderen Schlamassel einbrockt.
Auch von Wolf war ich sofort angetan, da er dem Typ Mann entspricht, von dem ich im echten Leben nicht abgeneigt wäre. Er ist Teil einer Straßengang, die sich immer wieder auf der Straße schlachten liefern. Als er Scarlet trifft, zeigt er Interesse an ihr, doch sie lässt ihn abblitzen.
Gefreut habe ich mich darüber, dass auch die Charaktere aus dem ersten Buch wieder mit dabei waren wie zum Beispiel Iko oder Cinder.
Sehr gut fand ich, dass sich die Geschichte zwar an das Märchen Rotkäppchen anlehnt, aber nicht zu viel übernimmt. Somit war das Ende dann doch etwas überraschend, hatte aber zum Glück keinen fiesen Cliffhanger.
Die Geschichte hat kontinuierlich an Spannung zugenommen und war weitaus besser als ich es mir vorgestellt habe, nachdem mich der erste Teil ja nicht so sehr wie die anderen Blogger begeistern konnte.
Allerdings fand ich auch hier wieder einige Dinge nicht sehr logisch oder realistisch. Zum Beispiel geht bei den beiden Gefängnisausbrüchen kein Alarm los und es ist ein leichtes zu Flüchten. Zu leicht meiner Meinung nach.
Emotional konnte mich das Buch auf jeden Fall erreichen. Es gab genug Szenen in denen ich mit den Charakteren gezittert und den Atem angehalten habe.
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥♥ 4/5
Schreibstil: ♥♥♥♥♥ 5/5
Charaktere: ♥♥♥♥♥ 5/5
Logik: ♥♥ 3,5/5
Spannung: ♥♥♥♥ 4,5/5
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥ 4,5/5 

♥♥

Ein gelungener zweiter Teil, der sogar besser als der erste war.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, leider subbt das Buch immer noch bei mir, obwohl ich Band 1-3 daheim habe.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)