Freitag, 28. November 2014

[Celine rezensiert...] Wie Monde so silbern von Marissa Meyer





Fortsetzung: Wie Blut so rot, Wie Sterne so golden, ???
Verlag: Carlsen (Dezember 2013)
Sprache: deutsch
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 14
Einband: gebunden
Preis: € 18,90 [D]




Erster Satz:
"Die Schraube in Cinders Fußgelenk war verrostet, der Schlitz zur Mulde zermalmt."

Inhalt:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Meinung:
Als ich das Cover zum allerersten Mal gesehen habe, dachte ich mir: 'Was ist das denn?!' und war nicht so begeistert. Aber ich habe mich anscheinend dran gewöhnt und finde es mittlerweile sogar ganz schön. Meine Mutter meinte, es sei ein Cover für Schuhfetischisten ;D Der englische Titel "Cinder" gefällt mir besser, da ich finde, dass der deutsche Titel nicht so gut zu der Geschichte passt.
Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler berichtet und spielt in Neu-Peking in der Zukunft.
Cinder ist ein adoptierter Cyborg, der alles andere als erwünscht in ihrer Familie ist. Von ihrer Stiefmutter wird sie weitaus schlechter behandelt als ihre Stiefschwestern. Cinder muss den Unterhalt der Familie verdienen, da ihr Adoptivvater an der Blauen Pest, einer Krankheit, die auf der Erde wüted, gestorben ist. Sie ist sehr fleißig, eigensinnig, lässt sich nicht von ihren Träumen abbringen und hat dazu beigetragen, dass ich Cyborgs am Ende doch gerne mag. Auch ihre Androidenfreundin Iko fand ich toll. Sie war mein liebster Charakter und ob ich es wollte oder nicht, ich hatte sie immer als Eve aus dem Film "Wall-E" vor Augen.
Ich bin sehr unvoreingenommen an die Geschichte herangegangen. Alles, was ich wusste, war, dass es eine Märchenadaption von Cinderella ist und mit Cyborgs zu tun hat. Märchen finde ich toll, Cyborgs zuvor aber nicht wirklich, weshalb es auch so lange gedauert hat, bis ich es lesen wollte. Am Ende konnte ich dem Hype dann aber doch nicht wiederstehen.
Toll fand ich, dass das Buch an einigen Stellen sehr gesellschaftskritisch ist, wofür ich ja immer zu haben bin.
Obwohl ich mich an einigen Stellen über Charaktere in dem Buch geärgert habe, konnte mich das Buch nicht traurig machen und mich nicht so recht ergreifen.
Ich hätte nicht gedacht, dass es in dem Buch so sehr um diese Krankheit und um Politik gehen würde, fand es am Ende aber doch gut, da das Buch so wenigstens nicht in die Kitschschiene abrutschen konnte.
Ein großer Kritikpunkt ist jedoch, dass die Geschichte sehr vorhersehbar war. Schon nach ungefähr 150 Seiten konnte ich mir denken, wie die Geschichte ausgeht und ich habe richtig gedacht. Dies hat der Spannung ziemlich geschadet. Allerdings konnte der Cliffhanger am Ende nochmal einiges an Spannung rausholen.
Ich freue mich auf das nächste Buch, hoffe aber, dass es weniger vorhersehbar sein wird. 

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥ 3,5/5
Schreibstil: ♥♥♥♥ 4/5
Charaktere: ♥♥♥♥♥ 5/5
Logik: ♥♥♥♥♥ 5/5
Spannung: ♥♥ 2/5
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥ 4/5 

♥♥

Ein gehyptes Buch mit super tollen Charakteren und einer interessanten Thematik, das aber zu vorhersehbar ist.

Kommentare:

  1. Naaa ♥
    Eine sehr schöne Rezi! *-* Ich hoffe das Buch wird auch bald bei mir einziehen :)

    Love ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyho :D
      Dankeschön. Der zweite Teil wird mich auch beehren dürfen!

      Love back ;D

      Löschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)