Mittwoch, 20. Mai 2015

[Celine rezensiert...] Bringt sie zum Schweigen von Ramon Maria Winter





Fortsetzung: keine
Verlag: Skylla (Mai 2014)
Sprache: deutsch
Seitenanzahl: 544
Altersempfehlung: ab 16
Einband: Taschenbuch
Preis: € 14,99 [D]






Zitat:
"Ich denke, dass man das Böse nicht besiegen kann. Es ist übermächtig, weil es im Menschen tiefer verankert ist als das Gute." (Seite 153)


Inhalt:
Eine Reihe blutiger Vorfälle versetzt das verschlafene Nest Whispertal in Angst und Schrecken. Als es erste Todesopfer gibt, bricht unter den Bewohnern Panik aus. Der Landarzt Nordström versucht auf eigene Faust den Geschehnissen auf die Spur zu kommen. Doch er legt sich mit den falschen Leuten an und wird zum Gejagten. Die Welle der Gewalt breitet sich unaufhaltsam aus und die Polizeichefin Betty Jäger beginnt zu ermitteln. Dabei riskiert sie mehr als einmal ihr Leben, um Nordström aus der Schusslinie zu bringen.

Meinung:
Das Cover gefällt mir gut, da es leicht unheimlich wirkt und das Dorf zeigt, in dem sich hauptsächlich das ganze Grauen abspielt. Die orange Farbe wirkt wie Feuer, das in der Geschichte öfter eine Rolle spielt. Der Titel hat erst gegen Ende des Buches Sinn gemacht, ist aber sehr gut gewählt wurden, warum, müsst ihr selber lesen.
Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler in der Vergangenheit berichtet und spielt in den fiktiven Orten Willemsdorf, Wispertal und Marinasund in der Gegenwart
Nordström ist ein auf dem Land wohnender Arzt, der von seinen Kollegen gerne als Wald- und Wiesendoktor bezeichnet wird. Er ist Ende dreißig und hat eine Frau, die jedoch einfach verschwunden ist, als sie mit seinem Kind schwanger war. Er ist sehr pflichtbewusst was seine Arbeit befrifft, allerdings handelt er in vielen Situationen verantwortngslos und unüberlegt. Es hat sehr lange gedauert, bis ich zu ihm eine Bindung aufbauen konnte, da er immer alles besser wusste und oft in Selbstzweifel förmich ertrunken ist. Das hat ihn mir nicht wirklich sympathisch gemacht, weshalb er mir relativ egal war.
Die anderen Charaktere hingegen wie zum Beispiel sein Sohn oder seine Freundin waren mir weitaus angenehmer.
Allerdngs hatte ich oft das Gefühl, dass alle in diesem Buch mit Scheuklappen vor den Augen herumlaufen, da manche Dinge wirklich offensichtlich waren, die die Charaktere allerdings erst viel später erkannt haben.
Die ersten 150 Seiten ging das Buch sehr schleppend vorran, weshalb ich beim Lesen fast eingeschlafen wäre und es schon fast bereut hätte, das Buch angefragt zu haben. Dass das Buch ein Thriller ist, hat sich erst im späteres Verlauf der Geschichte feststellen lassen, wobei die Geschichte dem Genre alle Ehre gemacht hat, da sie teilweise echt brutal und auch etwas eklig ist. 
Sie ist sehr komplex, da so viele Personen auftauchen, deren Einzelschicksale beleuchtet werden. Das hat mir jedoch nicht so gut gefallen, da man auf einige der Katastrophen auch hätte verzichten können. Sie dehnen die Geschichte nur unnötig in die Länge ohne besonders viel zur Entwicklung der Geschichte beizutragen. Eben durch diese vielen Katastrophen enthielt das Buch sehr viel Action. Teilweise hat es mich sogar an "The Walking Dead" erinnert.
Übertrieben fand ich es auch, dass Nordström sich andauernd übergeben musste. Ich habe zwar nicht mitgezählt, aber es waren mindestens um die zwanzig mal. Ein paar andere Reaktionen ab und zu wären mir lieber gewesen.
Einige Dinge wie zum Beispiel das Verschwinden von Nordströms Frau oder die Briefe, die er von ihr erhält, wurden zwar versucht zu erklären, waren aber nicht wirklich schlüssig.
Obwohl die ganze Story vom Grundgedanken her ziemlich gut war, hat das Ende mir nicht ganz so gut gefallen, da ich es ein bisschen unrealistisch fand.

Bewertung:
Aufmachung: ♥♥♥♥ 4/5
Schreibstil: ♥♥♥♥ 4/5
Charaktere: ♥♥♥ 3/5
Logik: ♥♥♥ 3/5
Spannung: ♥♥♥♥ 4/5
Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥ 4/5

♥♥♥

Wer Thriller mit viel Blut und Action mag und sich nicht an schleppenden Anfängen stört, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.


Ich bedanke mich beim Scylla Verlag und bei BloggdeinBuch für die Zuverfügungstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Ich bin ja generell kein großer Thriller Fan und irgendwie hört sich deine Rezension für mich auch nicht wirklich überzeugt an, deshalb werde ich wohl lieber die Finger davon lassen :/
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu ich hoffe, es ist ok, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen

Wer Rechtschreibfehler findet. darf sie behalten ;)